Markt Zell am Main

Seitenbereiche

Wichtige Links

Startseite | Inhalt | Impressum

Volltextsuche

Schriftgröße ändern
Navigation

Überwachung des fließenden Verkehrs im Gemeindebereich

Überwachung des fließenden Verkehrs im Gemeindebereich
In der Bürgerversammlung vom 01.12.2015 wurde, aufgrund mangelnder Überwachung durch die Polizei, der Antrag gestellt, der Marktgemeinderat möge sich mit der Problematik der kommunalen Überwachung des ruhenden und fließenden Verkehrs befassen. Wie in anderen Landkreisgemeinden bereits praktiziert, sollte sich der Markt Zell a. Main einem Verein anschließen, der diese Dienstleistungen anbietet. Dieser Antrag wurde durch den Marktgemeinderat in der Sitzung vom 26.01.2016 behandelt. In der Sitzung vom 19.04.2016 hat das Gremium dann die Verwaltung beauftragt, mit Dienstleistern Kontakt aufzunehmen, damit die Überwachung des ruhenden und fließenden Verkehrs im Gemeindebereich  durchgeführt werden kann.
Mit den Firmen K&B Kommunale (ruhender Verkehr) und gGKVS mbH (fließender Verkehr) wurden entsprechende vorbereitende Gespräche geführt. Im Juli 2016 wurden dann an 16 Standorten im Gemeindebereich Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt, mit dem Ergebnis, dass teilweise erhebliche Überschreitungen der zulässigen Geschwindigkeit festzustellen waren. Die Messergebnisse wurden dem Bau- und Umweltausschuss in seiner Sitzung am 08.11.2016 vorgestellt. Nachdem auch Mitgliedsgemeinden der ILE Interesse an einer Verkehrsüberwachung bekundet haben, war das Gremium der Meinung, die Entscheidung abzuwarten, um dann gemeinsam tätig zu werden. Außer in Erlabrunn kam es in den weiteren ILE-Gemeinden bis zum Frühjahr 2017 zu keiner Entscheidung. Deshalb wurde das Thema Verkehrsüberwachung dem Marktgemeinderat in seiner Sitzung vom 25.04.2017 zur Entscheidung vorgelegt. Das Gremium hat nach Beratung beschlossen, dass nur der fließende Verkehr überwacht werden sollte. Die Verwaltung wurde ermächtigt alles Notwendige zur Einführung der Überwachung des fließenden Verkehrs zu veranlassen.
 
Nachdem nun die notwendigen Verträge und Vereinbarungen ausgefertigt wurden, wird die „Kommunale Verkehrsüberwachung“ zum 1.8.2017 im Gemeindebereich eingeführt. Die Bußgeldstelle wird im Rathaus eingerichtet und ein Mitarbeiter der Fa. gGKVS mbH wird einmal wöchentlich (Donnerstagnachmittag) für Auskünfte zur Verfügung stehen.
 
Nach derzeitiger Planung sind Messstellen an unterschiedlichen Orten der folgenden Straßen vorgesehen:
 
Betzengraben, Cäcilienstraße, Fahrstraße, Frühlingstraße, Hauptstraße, Margetshöchheimer Straße, Neue Straße und Scheckertstraße.