Markt Zell am Main

Seitenbereiche

Schriftgröße ändern
Navigation

Veitshöchheim

Die Gemeinde Veitshöchheim verzaubert Sie durch seine beschauliche Art. Der Main, Kirchen, Kapellen, Hofgarten und Schloss, Häuser und Gassen bilden ein Kunstwerk, ein einzigartiges Erlebnis in reizvoller Landschaft. Einer der schönsten Rokokogärten Europas lädt zum Spaziergang ein. Der ehemalige Sommersitz der Würzburger Fürstbischöfe hat Veitshöchheim weit über die Grenzen des Mainlandes hinaus bekannt gemacht. Die großzügige Parkanlage aus dem 18. Jahrhundert begeistert mit reichhaltigem Figurenschmuck, Laubengängen, Heckenkabinetten und Wasserspielen. Das Schloss entstand 1681 und wurde nach Plänen Balthasar Neumanns vergrößert. Die Synagoge und das jüdische Kulturmuseum im Ortszentrum vermitteln einen umfassenden Einblick in jüdisches Leben vergangener Tage.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Gemeinde Veitshöchheim.

Sommerhausen

Die Gemeinde Sommerhausen begeistert nicht nur mit seiner reizvollen Lage im Maintal, sondern auch mit seinem romantischen Ortsbild. Die historische Stadtmauer umschließt Sehenswürdigkeiten wie das Schloss, das aus dem 16. Jahrhundert stammende Rathaus und die Bartholomäuskirche. An den Hängen des Maintales wächst vorzüglicher Wein; eine Weinprobe direkt beim Winzer sollten Sie keinesfalls versäumen. Neben gepflegter Gastlichkeit wartet Sommerhausen mit einem kulturellen Angebot auf, das den Ort weithin bekannt gemacht hat: Deutschlands kleinstes Theater, das Torturmtheater, die Kleinkunstbühne Bockshorn, Galerien, Konzerte, Töpfer- und Weihnachtsmarkt, zahlreiche große und kleine Feste oder der Besuch des Wildparks laden zum Besuch ein.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Marktgemeinde Sommerhausen.

Randersacker

Die Gemeinde Randersacker zählt zu den bekanntesten Winzergemeinden Weinfrankens. Der Muschelkalkstein und zwölfhundertjähriger Weinbau formten den mittelalterlichen Marktflecken mit dem schönsten romanischen Dorfkirchturm Frankens. Bedeutende Hofanlagen wie der domkapitelsche Zehnthof, zahlreiche Bürgerhäuser mit geschwungenen Volutengiebeln und der Balthasar- Neumann-Pavillon, ein barockes Prachtstück ohnegleichen, sind ortsbauliche Glanzpunkte vergangener Stilepochen im denkmalgeschützten Altort. Eine qualifizierte Dorfführung mit kostenlosem Besuch des Steinhauermuseums, die Wanderung zum alten Steinbruch Lindelbach mit der 200 Millionen Jahre alten "Urmeersohle" oder ein Spaziergang zum Altfränkischen Wengert auf dem Pfülben mit weitem Blick in das Maintal, der "einzigartigen Kulturlandschaft europäischen Ranges", sind allemal ein Ereignis.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Markt Randersacker

Dettelbach

Unter den mainfränkischen Winzerstädtchen ist Dettelbach ein echtes Juwel. Herrlich im Maintal gelegen, zeigt es mit seiner fast vollständig erhaltenen Stadtmauer, seinen engen Gassen und alten Fachwerkhäusern ein einladendes und malerisches Ortsbild. Markante Wahrzeichen: das spätgotische Rathaus und die Pfarrkirche St. Augustin mit ihren beiden ungleichen Türmen. Vor den Mauern der Stadt erhebt sich die Wallfahrtskirche "Maria im Sand" mit zahlreichen Kunstwerken der Renaissance und Barockzeit. 

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Stadt Dettelbach.