Markt Zell am Main

Seitenbereiche

Volltextsuche

Schriftgröße ändern
Navigation

Eine Bienenweide für Zell a. Main


Zell a. Main macht sich stark für Bienen!

Viele Bienenarten in Franken sind bereits verschwunden und 64 Prozent aller heimischen Wildbienenarten sind in der Roten Liste der gefährdeten Tierarten Bayerns aufgeführt. Die Gemeinde macht sich nun mit der Schaffung einer Bienenweide an der Cäcilienstraße/Elistraße für Artenschutz und Vielfalt stark. Wir leisten damit einen aktiven Beitrag zur Verbesserung der Lebensbedingungen für die Honigbiene und andere Wildtierarten.

Unter Bienenweide versteht man die Summe aller Nahrungsquellen, die die Honigbienen bei ihren Sammelflügen nutzen. Bei der Auswahl der Saat wurde darauf geachtet, dass die Pflanzen besonders reichhaltig Nektar und Pollen erzeugen und deswegen häufig von Bienen angeflogen werden.

Bienen sind für den Menschen und die Umwelt lebenswichtig, denn als Blütenbestäuber haben sie einen unersetzbaren Wert für Menschen und die Natur.
Ohne Bienen gäbe es weder Obst, noch Gemüse und auch keine Blumen.

Doch viele Insekten und andere Tierarten leiden unter der Abnahme eines ausreichenden Nahrungsangebotes. Somit sind bunt blühende Wiesen und Säume nicht nur eine Bereicherung des Landschaftsbildes, sondern liefern auch einen Beitrag zum Naturschutz. Die in Zell a. Main verwendete zertifizierte Saaten-Mischung der Landesanstalt für Landwirtschaft enthält 34 Wild- und 9 Kulturarten wie z.B. Wiesenkümmel, Sonnenblume, Phacelia, Wiesensalbei, Spitzwegerich, Saat-Wicke, wilde Möhre und viele mehr.

Werden auch Sie zum Bienenretter!

Auch Ihr Balkon oder Garten kann zum Lebensraum der Honigbienen werden, wenn Sie diesen vielfältig und abwechslungsreich gestalten. So kann jeder etwas für den Erhalt der Bienen und anderer nützlicher Insekten tun. Hilfreiche Tipps finden Sie auch auf der Website des Naturbundes Deutschland (www.nabu.de).