Markt Zell am Main

Seitenbereiche

Wichtige Links

Startseite | Inhalt | Impressum

Volltextsuche

Schriftgröße ändern
Navigation

Informationen zum ehemaligen Kloster Unterzell

Das den Heiligen Maria und Caecilia geweihte Kloster wurde von Hermann von Lobdeburg, Bischof von Würzburg, durch Verlegung des dem Kloster Oberzell angegliederten Frauenkonvents gegründet.

1525 plünderten aufständische Bauern das Kloster, es kam 1562 unter Verwaltung des Würzburger Fürstbischofs. 1642 entstand der Konvent neu. Das Kloster wurde 1803 im Zuge der Säkularisierung aufgelöst. Die Kirche wurde profaniert und als Ziegenstall genutzt. Der Hochaltar und zwei Seitenaltäre kamen nach Oberdürrbach. 1945 brannte die gesamte Anlage nieder, die Kirche ist seitdem eine Ruine. Die Klostergebäude wurden zu Wohnungen umgebaut.

Weitere Informationen zum ehemaligen Kloster Unterzell finden Sie auf der Homepage des Reiseführers des Prämonstratenser-Orden.

Kloster Unterzell um 1730
Kloster Unterzell um 1730

Das ehemalige Unterzeller Frauenkloster ist sehenswert, obwohl es im Zweiten Weltkrieg zertört wurde und die Gebäude ausbrannten.

Erhalten blieb die Türfassung des Klausurgebäudes (Judenhof 5) in schöner "Echter-Gotik".

Ein Blick in den schönen Garten der ehemaligen Klosterkirche - die heutige evangelische Versöhnungskirche - lässt noch die alten Bögen des ehemaligen Kreuzgangs der Unterzeller Nonnen erahnen.

Klosterkirche
Propsteigebäude