Markt Zell am Main

Seitenbereiche

Schriftgröße ändern
Navigation

Ab 15.05. Neue Ausstellung im Wassermuseum

Wasser am Limit - Für die Sicherung der Würzburger Trinkwasserversorgung

Die informative Wechselausstellung der Würzburger Initiative Wasser am Limit ist am Internationalen Museumstag, dem 15. Mai 2022, von 13 bis 18 Uhr im Abgang zum Zeller Wassermuseum zu sehen. Vertreter der Initiative Wasser am Limit (WaL) und des Zeller Arbeitskreises Wasser, Architektur, Geschichte (AK WAG) sind vor Ort.

Die Ausstellung wurde durch MitarbeiterInnen im Zeller AK WAG auf den Weg gebracht und finanziell durch die Koordinierungsstelle der Agenda 21 in der Umweltstation Würzburg, Interessengemeinschaft kommunale Trinkwasserversorgung, den Förderverein Naturschutz in Zell am Main sowie Spenden der Initiativen ermöglicht. Sie bleibt voraussichtlich bis 30. Oktober 2022 im Abgang zur Wassermuseum hängen. Sie kann dort immer sonntags von 11 – 16 Uhr besucht werden.
Interessenten an Führungen zu dieser Wechselausstellung sowie im Ökologischen Wasserschutzgebiet können sich auch gerne an Norbert Herrmann wenden, Tel. 0931-462515 oder norbert.a.herrmann(@)web.de
 
Die Initiative „Wasser am Limit“ wurde im November 2019 als Zusammenschluss von Initiativen gegründet, die sich zivilgesellschaftlich für eine nachhaltige Nutzung und Pflege unserer Wasserbestände einsetzen. Sie wird neben anderen unterstützt vom BUND Naturschutz in Bayern e.V. - Kreisgruppe Würzburg, der Interessengemeinschaft Kommunale Trinkwasserversorgung in Bayern (IKT), PRO VERSBACH - Natur und Mensch, der Bürgerinitiative Lindelbach e.V. - „Kein neuer Steinbruch in Lindelbach“ und dem Verein „Bürgerinitiative - Rettet das Aalbachtal e.V.“ Seit Juni 2020 ist die Initiative als Agenda 21 Arbeitskreis „Wasser am Limit“ der Umweltstation der Stadt Würzburg angeschlossen.
Kontakt: Agenda 21- Koordinationsstelle in der Umweltstation, Nigglweg 5, 97082 Würzburg, Sabine Jantschke über Agenda21@stadt.wuerzburg.de oder Tel. 0931-374481